Natur, Bildung, Kinder, Zukunft



Das Projekt der „Hilchenbacher Bildungsinsel“ bringt Kinder, Bildung und Natur generationenübergreifend in Einklang. Das Herzstück des Projektes bildet eine Bank, die an exponierter Stelle in der Natur steht.

Bei der Gestaltung der Bank haben wir darauf geachtet, dass sich diese in die Natur einfügt und alle Generationen dort bequem verweilen können. Die unterschiedlichen Sitzhöhen bieten auch  Kindern die Möglichkeit die Bank problemlos zu erobern.
Im Zentrum der Bank steht die integrierte Bücherkiste, in der neben der Literatur auch ein Gästebuch untergebracht ist, in dem die Besucher Ihre Erfahrungen und Anregungen austauschen können.

Die Gestaltung der Betreuung obliegt den Mentoren und Paten und kann individuell festgelegt werden. Voraussetzung ist, dass sich die Absichten im Rahmen des Grundgedankens der Bildungsinsel bewegt. Dieses sich selbst gegebene Regelwerk soll in einem Stichpunktartigen Feinkonzept niedergeschrieben werden, an dem sich Mentoren und Paten regelmäßig messen sollen.

Das Projekt bietet Schulen, Vereinen, Dorfgemeinschaften, Gemeinden und Gruppen jeglicher Art eine gute Möglichkeit, Kinder in den Bereichen der sozialen Kompetenz zu fördern.

Bei der Umsetzung des Projektes sind Paten und Mentoren die zentralen Elemente. Erwachsene agieren als Mentoren und Kinder übernehmen die Patenschaft über die Bücherkiste. 

Mit der Patenschaft soll das Lesen, das soziale Engagement, die Eigenständigkeit und das Verantwortungsbewusstsein der Kinder gefördert werden. Die Aufgaben der Paten sind dabei vor allem die Aktualisierung und der Wechsel der Literatur, sowie die regelmäßige Kontrolle der Bank und des Umfeldes auf Sauberkeit. Darüber hinaus sollen die Paten weitere Ideen rund um die Bildungsinsel [1]entwickeln und anschließend in die Tat umsetzen. Z.B. Verschönerung des Umfelds, Gestaltung von kleinen Feiern, Lesestunde bei der Bank etc.. Durch die Erfahrung der Patenschaft möchten wir das Selbstverständnis der Kinder wecken, sich in unsere Gesellschaft uneigennützig einbringen zu wollen. 

Mit den Mentoren stehen den Paten entsprechende Impuls- und Ratgeber zur Seite, die dabei helfen sollen, dass die Kinder weitere Ideen rund um die Bildungsinsel entwickeln und diese umzusetzen. 

Jede Entscheidung soll in der Gruppe der Paten besprochen, entschieden und realisiert werden. Dadurch soll die Sozialkompetenz der Kinder in der Gruppe gestärkt werden, denn hier gibt es Raum für positive, wie auch für negative Erfahrungen. Diese werden am Ende von den Mentoren aufgearbeitet, wobei sie ggf. bereits vorher das entsprechende Auffangnetz bilden.
Neben den sozialen Komponenten soll den Kindern, der Spaß am Lesen näher gebracht werden. Angefangen bei der Auswahl der Bücher, bis hin zu Lesestunden auf der Lesebank [2], soll das Lesen für Kinder zum Abenteuer werden.

Beispiele für Aufgaben der Paten :
- regelmäßige Besuche der Lesebank
- registrieren der Bücher
- ausreichende Befüllung der Bücherkiste sicherstellen
- kontrollieren der Lesebank auf Beschädigungen
- überwachen der Sauberkeit der Lesebank, inklusive der näheren Umgebung

Beispiele für Aufgaben der Mentoren :
- erstellen eines Feinkonzepts zur Betreuung der Bildungsinsel
- Ansprechpartner der Paten
- leiten die Paten in ihrer Patenschaft an
- unterstützen die Paten bei deren Aufgaben und "überwachen" die Durchführung
- arbeiten mit den Paten auf deren eigenverantwortliche Wahrnehmung der Patenschaft hin
- legen bei Bedarf, situationsabhängige Regeln zusammen mit den Paten fest

[1] Umfasst das gesamte Konzept
[2] Bank mit Bücherkiste